RWA-Anlagen

Jede Sekunde zählt!

Speziell für unsere Industriekunden bieten wir seit dem Jahr 2007 Fachwissen und Erfahrungen im Bereich für Rauch-Wärme-Abzugsanlagen an. Unsere VdS-Sachkundigen für RWA-Anlagen können Ihnen in jeglichen Fragen kompetent weiterhelfen.

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) sind mit das obligatorischste Bauelemente für präventiven Brandschutz. Sie sorgen im Brandfall für sicheren Abzug gefährlicher Brandgase und halten Flucht- und Rettungswege rauchfrei. Auf diese Weise wird das schnelle Eingreifen der Feuerwehr ermöglicht. Zeitgleich werden vom Brandherd nahe gelagerte Waren vor Rauchschäden bewahrt. Durch den Einsatz von RWA-Anlagen können Brandschäden reduziert und die existenzielle Bedrohung eingeschränkt werden. Vorrausgesetzt ist natürlich eine einwandfreie Funktion der Anlage welche durch eine regelmäßige fachgerechte Wartung gewährleiset ist.

Die grundlegenden Aufgaben einer RWA-Anlage

  • Menschenleben werden durch die RWA-Anlage geschützt (mit Hilfe des Rauchabzuges)
  • Löscharbeiten werden durch gezielten Brandangriff erleichtert
  • Brandfolgeschäden werden verringert

 

Es gibt viele unterschiedliche Systeme

 

1. RWA

  • bezeichnet den Oberbegriff einer kompletten Rauch- und Wärmeabzugsanlage, die sich aus den einzelnen Rauch- und Wärmeabzugsgeräten (RWG), den Auslöse- und Bedienelementen, der Energieversorgung, den Leitungen, der Zuluftversorgung und bei größeren Räumen den Rauchschürzen zusammensetzt.

2. NRA 

  • wird als natürliche Rauchabzugsanlage bezeichnet (RWA), wenn ihre Funktion auf dem thermischen Auftriebsprinzip beruht (z. B. bei Lichtkuppeln, Jalousien, Fenster im Dach und in der Fassade).

3. NRWG 

  • ist das natürliche Rauchabzugsgerät, welches in der in der Gebäudeaußenhülle eingesetzt wird (z. B. Lichtkuppeln im Dach, Fenster in der Fassade).

4. RDA 

  • ist zur Rauchfreihaltung in innenliegenden Treppenhäusern durch eine Rauchschutz-Druck-Anlage.

5. MRA 

  • ist als maschinelle Rauchabzugsanlage bezeihnet (RWA), wenn ihre Funktion mit motorischem Antrieb erfolgt (z. B. mit Brandgasventilatoren).

6. RWG

  • ist ein Rauch- und Wärmeabzugsgerät, welches das Element inkl. der Öffnungssysteme, das die Öffnung in Dach oder Wand zum Ableiten von Rauch nach aussen freigibt

 

Grundsätzlich sind aber für Sie die zwei unterschiedlichen RWA- Anlagen wichtig

Treppenhaus RWA

Treppenhausanlagen werden nach baulichen Vorschriften oder den Richtlinien des VdS und den örtlichen gegebenheiten individuell geplant und installiert. Man unterscheidet:
1. Elektrisch gesteuerte Anlagen mit Lüftungsmöglichkeit
2. Pneumatisch gesteuerte Anlagen (durch Co2- Druckgas) ohne Lüftungsmöglichkeit.

Gebäude RWA 

Gebäudeanlagen sind möglich u.a. in Verbindung mit Lichtkuppeln im Dach und mit Fenstern in den Fassaden. Im Brandfall werden diese geöffnet und sorgen so für schnellen Abzug von Rauch und schädlichen Abgasen. Der gefürchtete flash-over, welcher durch große Hitze entsteht, wird durch den schnellen Wärmeabzug verhindert bzw. aufgehalten. Gebäudeanlagen sind haupsächlich Pneumatische Anlagen. 

 

Durch die Verbindung mit einer Gefahrmeldeanlage lassen sich RWA-Anlagen in Gebäuden und Treppenhäusern auslösen.
Bei gleichzeitiger Kombination mit Gas,- Wasser,- Temperatur, und Bewegungsmeldern lassen sich komplexe Sicherheitssysteme erstellen, wodurch ein optimaler Schutz für alle Bereiche erziehlt wird.

 

Schreibe einen Kommentar